Gedankensalat von usch

wenn das glück uns satt und träge macht
und das unglück hart und kalt —
wie um alles in der welt
soll man da lebendig bleiben?

enttäuschungen entstehen durch falsche oder zu hohe erwartungen. insofern sind sie alleine ein hausgemachtes problem des enttäuschten.

wer den augenblick nicht ehrt
ist die ewigkeit nicht wert

heiße nächte sind kein ersatz für menschliche wärme.

es gibt keine gerechtigkeit außer dem eigenen gewissen.

tue nie den ersten schritt, wenn du nicht auch bereit bist, bis zum ende zu gehen!

es gibt keine grenzen außer der eigenen feigheit
oder
wer vorwärts kommen will, muß aus seinem schneckenhaus raus!

«ich tue alles, was du willst» ist kein zeichen von liebe, sondern von abhängigkeit.
liebe ist «ich werde nichts tun, was du nicht willst», und das ist ein riesenunterschied.

die schwelle zwischen freundschaft und liebe
ist winzig, doch mächtig genug
und achtlosen schrittes gestrauchelt
zerriß manch zartes band

Gästebuch